SCHELFWERK | MACH. DEINE. MARKE.

GOOGLE-ADWORDS UND DIE PAY PER CLICK-WERBUNG

MARKETING.TUMULT, Google-Adwords und die Pay Per Click-Werbung, Grafik wie eine Hand auf Ads klickt
Die Macht der gezielten Promotion

Ihr Lesefortschritt

Neugierig auf mehr?

Pay per Click-Werbung (PPC) ist eine der effektivsten und beliebtesten Formen des Online-Marketings. Sie ermöglicht Unternehmen, gezielte Anzeigen zu schalten und nur für Klicks zu bezahlen, die tatsächlich zu Website-Besuchen führen. Eine der bekanntesten und am häufigsten verwendeten PPC-Plattformen ist Google AdWords, die mittlerweile als Google Ads bekannt ist. In diesem Beitrag möchten wir die bemerkenswerte Geschichte dieser Plattform nachzeichnen und uns eingehend mit der PPC-Werbung befassen, ihre Bedeutung für Unternehmen erläutern und effektive Strategien für eine erfolgreiche Kampagne vorstellen.

Die Geschichte von Google AdWords

Seit seiner Einführung im Jahr 2000 hat sich Google AdWords, inzwischen bekannt als Google Ads, zu einer der größten und einflussreichsten Plattformen für Pay per Click Werbung (PPC) entwickelt. Der Werdegang von Google AdWords spiegelt nicht nur den Erfolg von Google selbst wider, sondern markiert auch einen Meilenstein in der Geschichte des Online-Marketings. Was als einfaches PPC-System mit dem Ziel startete, Werbetreibenden die Möglichkeit zu geben, Anzeigen auf den Suchergebnisseiten von Google zu schalten, wurde zu dem Pay per Click-Tool überhaupt. Das Konzept war revolutionär: Anzeigen wurden nicht nach Impressionen, sondern nach Klicks abgerechnet, was den Werbetreibenden eine größere Kontrolle über ihre Ausgaben und einen direkten Bezug zur Leistung ihrer Anzeigen ermöglichte.

Evolution der Pay Per Click-Werbung

In den ersten Jahren war Google AdWords noch relativ einfach gestaltet. Werbetreibende konnten Anzeigen schalten, indem sie Keywords auswählten und Gebote abgaben. Die Anzeigen wurden über den organischen Suchergebnissen
platziert und waren in der Regel in Textform gehalten.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich Google AdWords stetig weiter und integrierte neue Funktionen und Werbeformate. Im Jahr 2003 führte Google das Content-Netzwerk ein, das es den Werbetreibenden ermöglichte, Anzeigen auf thematisch relevanten Websites zu schalten. Dies eröffnete neue Möglichkeiten, potenzielle Kunden außerhalb der Suchergebnisseiten anzusprechen und die Reichweite der Werbetreibenden zu erweitern.

Im Jahr 2005 führte Google das Quality-Score-System ein, das die Qualität und Relevanz von Anzeigen und Zielseiten bewertete. Der Quality Score hatte einen direkten Einfluss auf das Ranking und den Preis der Anzeigen. Dadurch wurde eine höhere Qualität und Relevanz der Anzeigen belohnt und die Nutzererfahrung verbessert.

Ein weiterer Meilenstein war die Einführung von Google AdWords Express im Jahr 2011, einer vereinfachten Version von AdWords, die es kleineren Unternehmen erleichterte, ihre Anzeigen zu schalten, ohne ein umfangreiches Wissen über die Plattform haben zu müssen.

Neuer Name – mehr Leistung

Im Jahr 2018 erfolgte eine bedeutende Veränderung: Google AdWords wurde in Google Ads umbenannt. Diese Umbenennung war nicht nur eine Änderung des Namens, sondern auch eine Erweiterung des Leistungsumfangs. Google Ads integrierte neue Werbeformate wie Video-Anzeigen auf YouTube, App-Werbung und Display-Anzeigen in einem umfangreichen Werbenetzwerk.

Mit der Umbenennung zu Google Ads unterstrich Google seine Vision, eine umfassende Werbeplattform für Unternehmen jeder Größe und Branche zu bieten. Die neuen Funktionen und Werbeformate eröffneten den Werbetreibenden noch mehr Möglichkeiten, ihre Zielgruppen zu erreichen und ihre Werbeziele zu erreichen.

Die PPC-Werbung und ihre Vorteile

Einige der immensen Vorteile der Pay per Click-Kampagne fanden in der Geschichte von Google Ads schon Erwähnung. Hier möchten wir sie übersichtlich aufzeigen.

Gezielte Werbung: Mit Pay per Click können Unternehmen ihre Anzeigen gezielt auf eine spezifische Zielgruppe ausrichten. Durch die Verwendung von Keywords und anderen Kriterien können sie sicherstellen, dass ihre Anzeigen nur für relevante Nutzer angezeigt werden.

Messbare Ergebnisse: PPC bietet umfassende Analyse- und Tracking-Tools, mit denen Werbetreibende die Leistung ihrer Kampagnen genau überwachen können. Dies ermöglicht es, den Return on Investment (ROI) genau zu ermitteln.

Sofortige Sichtbarkeit: Im Gegensatz zu anderen Marketingmethoden zeigt PPC-Werbung sofort Ergebnisse. Sobald die Kampagne gestartet ist, können die Anzeigen potenzielle Kunden erreichen.

Kostenkontrolle: Pay per Click-Werbung erlaubt es Unternehmen, ihr Budget genau zu kontrollieren. Sie können festlegen, wie viel sie pro Klick ausgeben möchten, und das Budget jederzeit anpassen.

Die verschiedenen Arten von Google-Ads-Anzeigen

Das Portal bietet die verschiedensten Möglichkeiten der PPC-Werbung.

Suchanzeigen werden über den organischen Suchergebnissen angezeigt und sind in der Regel Textanzeigen. Sie sind ideal, um gezielt nach Kunden zu suchen, die bereits nach bestimmten Keywords suchen.

Display-Anzeigen erscheinen auf Websites, die Teil des Google-Displaynetzwerks sind. Sie bestehen aus Bildern, Text und können auch interaktive Elemente enthalten. Display-Anzeigen sind effektiv, um die Markenbekanntheit zu steigern und neue Kunden anzusprechen.

Video-Anzeigen werden vor, während oder nach YouTube-Videos angezeigt. Sie bieten die Möglichkeit, mit visuellen und auditiven Elementen eine starke Botschaft zu vermitteln.

Shopping-Anzeigen werden in den Suchergebnissen für Produktsuchen angezeigt. Sie enthalten Informationen wie Preis, Bild und Händlername und ermöglichen es Nutzern, direkt auf die Website des Händlers zu gelangen.

Schritte zur Erstellung einer erfolgreichen Goggle-Ads-Kampagne

Um eine erfolgreiche Werbekampagne auf den Weg zu bringen, sollten folgende
Punkte Berücksichtigung finden:

Zieldefinition: Bevor eine Google-Ads-Kampagne gestartet wird, ist es wichtig, klare Ziele zu definieren. Möchten Sie den Umsatz steigern, mehr Traffic auf Ihrer Website generieren oder die Markenbekanntheit erhöhen? Indem Sie Ihre Ziele klar definieren, können Sie Ihre Kampagne effektiv ausrichten.

Keyword-Recherche: Die richtige Auswahl der Keywords ist entscheidend, um die Sichtbarkeit Ihrer Anzeigen zu erhöhen. Durch eine gründliche Keyword-Recherche können Sie relevante Keywords identifizieren und Wettbewerbsanalysen durchführen.

Erstellung überzeugender Anzeigen: Ihre Anzeigen sollten prägnant, ansprechend und relevante Informationen enthalten. Achten Sie darauf, die Vorteile Ihrer Produkte oder Dienstleistungen hervorzuheben und eine klare Handlungsaufforderung einzufügen.

Optimierung der Zielseiten: Die Zielseiten, auf die Ihre Anzeigen verweisen, sollten gut gestaltet und optimiert sein. Stellen Sie sicher, dass sie eine nahtlose Benutzererfahrung bieten und die Erwartungen der Besucher erfüllen.

Kontinuierliche Überwachung und Optimierung: Eine erfolgreiche Google-Ads-Kampagne erfordert kontinuierliches Monitoring und Optimierung. Analysieren Sie die Leistung Ihrer Anzeigen, führen Sie A/B-Tests durch und passen Sie Ihre Strategien entsprechend an.

Die Künstliche Intelligenz lässt grüßen

Pay per Click-Werbung und insbesondere Google Ads bieten Unternehmen eine effektive Möglichkeit, gezielte Werbung zu schalten und relevante Kunden anzusprechen. Mit einer gut durchdachten Kampagne und einer kontinuierlichen Optimierung können Unternehmen den Erfolg ihrer Online-Marketing-Bemühungenverbessern. Durch die Nutzung der umfangreichen Tools und Funktionen von Google Ads können Unternehmen ihre Sichtbarkeit erhöhen, den Traffic auf ihrer Website und somit letztendlich ihren Umsatz steigern. Die Entwicklung von Google Ads ist noch lange nicht abgeschlossen. Das Unternehmen arbeitet kontinuierlich an Verbesserungen und Innovationen, um Werbetreibenden weiterhin eine effektive Plattform für PPC-Werbung zu bieten. Mit dem Fokus auf Künstliche Intelligenz und maschinellem Lernen ist es wahrscheinlich, dass Google Ads in Zukunft noch leistungsfähigere und effizientere Tools zur Verfügung stellen wird.

Verfasst von: Ulrike Molitor

Cover: Adobe Stock / bestforbest
Foto: Abobe Stock / PixieMe
Foto: Envato / ndanko

Kommentare

Mehr Blogbeiträge

Neugierig auf mehr?

Unsere Website hält noch viele weitere spannende Themen für dich bereit!
Klicke auf den Button und erfahre mehr über die Welt, die dich interessiert.