SCHELFWERK | MACH. DEINE. MARKE.

DER PODCAST – UNTERHALTUNG, WISSEN, MARKETING

Über die Vielfalt eines Mediums

Ihr Lesefortschritt

Ihr Lese-fortschritt

Podcasts haben in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Aufstieg erlebt und sind zu einem festen Bestandteil der digitalen Medienlandschaft geworden. Zudem haben sie sich zu einem beliebten und effektiven Marketinginstrument entwickelt. Immer mehr Unternehmen erkennen das Potenzial von Podcasts als Marketingsegment und nutzen sie, um ihre Markenbekanntheit zu steigern, ihre Zielgruppe zu erreichen und ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben.

Die Ursprünge des Podcastings gehen auf das Jahr 2004 zurück, als der amerikanische Journalist und Softwareentwickler Christopher Lydon begann, Audiodateien seines Radioprogramms online anzubieten. Der Begriff „Podcast“ wurde erstmals von Ben Hammersley in einem Artikel für die britische Zeitung „The Guardian“ verwendet. Es kombiniert die Wörter „iPod“ (der beliebteste MP3-Player zur Zeit der Erfindung) und „Broadcast“ (Sendung) und beschreibt die Idee, Radioprogramme oder ähnliche Inhalte zum Herunterladen anzubieten.

Kultur, Wissenschaft – alles, was das Herz begehrt

In den Anfangsjahren war die Podcasting-Szene noch relativ klein und hauptsächlich von Amateurproduzenten geprägt. Doch mit der Einführung von iTunes 4.9 im Jahr 2005, das eine Podcasting-Funktion enthielt, begannen Podcasts an Popularität zu gewinnen. Plötzlich war es für jeden möglich, Podcasts einfach zu abonnieren und auf seinem iPod oder einem anderen MP3-Player anzuhören.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Podcasting-Szene weiter und immer mehr professionelle Produzenten und Medienunternehmen stiegen in den Markt ein. Dies führte zu einer enormen Vielfalt an Podcasts zu verschiedensten Themen: von Nachrichten und Politik über Unterhaltung und Popkultur bis hin zu Literatur, Kunst, Bildung, Wissenschaft und vielem mehr.

Einige der erfolgreichsten Podcasts der letzten Jahre haben eine enorme Fangemeinde aufgebaut und sind zu regelrechten Phänomenen geworden. Beispiele dafür sind „Serial“, ein True-Crime-Podcast, der 2014 gestartet wurde und Millionen von Zuhörern fesselte, sowie „The Joe Rogan Experience“, ein langer Gesprächspodcast mit einer breiten Palette von Gästen, der zu einem der meistgehörten Podcasts weltweit wurde. Weitere erfolgreiche Podcasts sind „The Daily“ der New York Times, „Stuff You Should Know“ und „How I Built This“.

Podcasts in der deutschen Medienlandschaft und Kulturlandschaft

Auch die deutsche Medienwelt hat die Möglichkeiten der Podcasts erkannt. So bietet zum Beispiel die ARD in ihrer Audiothek eine große Vielfalt an Podcasts, die sie gemeinsam mit dem Deutschlandradio veröffentlicht. Übersichtlich geordnet nach Sachgebieten, werden dem User Beiträge geboten, die kaum zu wünschen übriglassen. Und das gute alte Radiohörspiel erlebt ein immenses Comeback, muss der Hörer doch nicht mehr zu einer bestimmten Zeit mit dem Ohr am Äther verbringen, sondern kann, wann immer und wo immer, auf die Lieblingssendung zugreifen.

Zeitschriften und Zeitungen, Buchverlage und bieten inzwischen Podcasts zu den unterschiedlichsten Themen an. Neue Formate entstehen direkt als Podcast, wie „Lanz und Precht“ des ZDF, „Verbrechen“ und „Alles gesagt“ der Wochenzeitschrift DIE ZEIT oder die „Newsjunkies“ vom RBB 24 Inforadio – um nur einige zu nennen. Für Künstler, die Podcast vor allem während der Pandemie dazu nutzten, ihr Publikum zu unterhalten, gehört dieses Medium mittlerweile zum regelmäßigen „Auftritt“. Theater lassen über Podcasts an der Entwicklung ihrer aktuellen Inszenierungen teilhaben. Die Liste ließe sich endlos ergänzen …

Die erfolgreichsten deutschen Podcasts >> deutschepodcasts.de

Der Podcast als Marketing-Instrument

Die Popularität von Podcasts hat auch zu einem starken Wachstum des Mediums als Marketingsegment geführt. Unternehmen und Marken haben erkannt, dass Podcasts eine einzigartige Möglichkeit bieten, Zielgruppen direkt zu erreichen und sich mit ihnen zu engagieren. Wie oben bereits erwähnt, bietet der Podcast den Hörern im Gegensatz zu traditionellen Medien die Möglichkeit, nützliche und unterhaltsame Inhalte jederzeit und überall anzuhören. Das macht ihn zu einem äußerst flexiblen und bequemen Medium, das in den Alltag der Menschen integriert ist.

Kein Thema, das es nicht gibt

Podcasts decken eine breite Palette von Bereichen ab, von Sport und Technologie über Bildung und Unterhaltung bis hin zu Business und Lifestyle. Unternehmen können gezielt Podcasts auswählen, die zu ihrer Zielgruppe passen, und so sicherstellen, dass ihre Botschaften von den richtigen Personen gehört werden. Der enorme Erfolg von Podcasts lässt sich unter anderem auf ihre Authentizität und die Möglichkeit zurückführen, eine engagierte und loyale Hörerschaft aufzubauen. Es entsteht Vertrauen und Bindung, was zu einer erhöhten Markenloyalität und einem positiven Markenimage führt.

Darüber hinaus bietet der Podcast als Marketing-Instrument eine ideale Plattform, um Expertise und Wissen zu präsentieren. Unternehmen können ihre Produkte oder Dienstleistungen inhaltlich einbinden und als Lösungen für die Probleme oder Bedürfnisse der Hörer präsentieren. Dies ermöglicht es den Unternehmen, sich als vertrauenswürdige Quelle in ihrem Bereich zu positionieren und potenzielle Kunden anzusprechen

Werbung, Sponsoring & Messbarkeit

Zusätzlich ermöglicht der Podcast die Integration von Werbung und Sponsoring. Unternehmen können ihre Produkte oder Dienstleistungen in Podcasts platzieren oder durch Sponsoring von Podcasts ihre Marke bekannt machen. Dies bietet den Unternehmen die Möglichkeit, ihre Zielgruppe auf eine authentische und unaufdringliche Weise zu erreichen, während Podcast-Hosts und Produzenten von den Einnahmen profitieren.

Nicht zuletzt ist die Messbarkeit von Podcasts ein weiterer großer Vorteil des Mediums. Unternehmen können mithilfe von Tracking-Tools die Anzahl der Downloads, die Hörerdauer und das Hörerverhalten analysieren. Dadurch erhalten sie wertvolle Einblicke in die Wirksamkeit ihrer Podcast-Marketingkampagnen und können ihre Strategien entsprechend anpassen.

Die gute Planung macht’s

Dass der Erfolg von Podcasts als Marketingsegment nicht von selbst kommt, versteht sich. Wie bei jeder Marketingmaßnahme sollte zunächst das Ziel des Podcast definiert werden: Möchte man das Bewusstsein für die Marke steigern, Fachwissen vermitteln oder die Kundenbindung stärken? Die klare Definition des Ziels wird bei der späteren Planung und Umsetzung eine wichtige Rolle spielen. Nachdem die Zielgruppenanalyse durchgeführt wurde, ist ein weiterer entscheidender Schritt die Planung der Inhalte. Welche Themen sind relevant und interessant für die Zielgruppe? Welche Experten oder Gäste könnten eingeladen werden, um das Publikum zu begeistern?

Qualität auch bei der Technik

Auch bei der technischen Umsetzung des Podcasts sollte man auf Qualität achten. Eine gute Audioqualität und klare Stimmaufnahmen sind entscheidend, um die Zuhörer zu halten. Investitionen in hochwertige Mikrofone und Aufnahmegeräte lohnen sich in diesem Fall. Zudem ist es ratsam, eine regelmäßige Veröffentlichungsstrategie zu entwickeln, um die Zuhörer zu binden und eine treue Fangemeinde aufzubauen. Das Bewerben des Podcasts auf verschiedenen Plattformen wie Apple Podcasts, Spotify oder SoundCloud hosten und über Social Media-Kanäle und die eigene Website. Die Planung eines Podcasts als Marketing-Instrument erfordert also sorgfältige Überlegungen und eine strategische Herangehensweise. Es ist wichtig, den Fokus auf relevante Inhalte, technische Qualität, regelmäßige Veröffentlichungen und die Interaktion mit der Zielgruppe zu legen. Mit einer gut geplanten und durchdachten Umsetzung kann ein Podcast zu einem effektiven Marketinginstrument werden.

Verfasst von: Ulrike Molitor

Cover: Envato / ArseniiPalivoda
Foto: Envato / trimarchi_photo

Mehr Blogbeiträge